<link href="//maxcdn.bootstrapcdn.com/font-awesome/4.7.0/css/font-awesome.min.css" rel="stylesheet" type="text/css" media="all"/>

| | Atmung ist Leben!

Hotline: +43 1 526 89 43 | Kontakt: office@inovamet.at

Logo inovamet

Zum Shop

×
Ihr Warenkorb ist noch leer.

COPD-6 Digitaler Atemflow-Screener


  • Einfaches und schnelles Screening von COPD-Risikogruppen

  • Messung aller COPD-relevanten Parameter

  • COPD-Klassifizierung (Stufe I-IV) gemäß GOLD-Leitlinie

  • Geeignet zum Screening potenzieller Asthma-Patienten

  • Ermittlung des rechnerischen Lungenalters

  • Bestens geeignet für Mehrpatientengebrauch

  • Einfache Reinigung durch abnehmbaren Messkopf

  • Niedrige Folgekosten durch handelsübliche AAA Batterien

  • Optional mit USB -Schnittstelle inkl. Software erhältlich (auf Anfrage mit Bluetooth od. RS232)

104,00 €
Mwst.17,33 €
Beschreibung
  • Einfaches und schnelles Screening von COPD-Risikogruppen
  • Messung aller COPD-relevanten Parameter
  • COPD-Klassifizierung (Stufe I-IV) gemäß GOLD-Leitlinie
  • Geeignet zum Screening potenzieller Asthma-Patienten
  • Ermittlung des rechnerischen Lungenalters
  • Bestens geeignet für Mehrpatientengebrauch
  • Einfache Reinigung durch abnehmbaren Messkopf
  • Niedrige Folgekosten durch handelsübliche AAA Batterien
  • Optional mit USB -Schnittstelle inkl. Software erhältlich (auf Anfrage mit Bluetooth od. RS232)

Übersicht

Der Vitalograph copd-6 ist ein digitaler Atemwegsscreener, der den Obstruktionsindex sowie FEV1/FEV6% bestimmt und so potenzielle obstruktive Erkrankungen wie COPD gezielt erkennt.
Für dieses Screening müssen keine zeit- und damit kostenaufwändigen Spirometrie-Untersuchungen in der Allgemeinärztlichen Praxis durchgeführt werden.
Die Verwendung von Vitalograph Sicherheitsmundstücken gewährleistet eine sichere Nutzung durch mehrere Patienten (Krankenhaus, Lungensportgruppe, Arztpraxis) ohne Kreuzinfektionsrisiko.

Aktuelle Nachrichten zum Thema

Bei Husten an COPD denken

Jeder fünfte Patient, der sich wegen akuten Hustens beim Hausarzt vorstellt, hat Auffälligkeiten in der Spirometrie. Sie können auf ein bisher nicht entdecktes Asthma oder eine nicht erkannte COPD hindeuten.

Nicht nur bei Patienten mit persistierendem, sondern auch mit akutem Husten sollten Hausärzte an eine chronische Lungenerkrankung denken.

Das verdeutlicht eine Studie, an der Primärärzte aus zwölf europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, beteiligt waren (...). Weiterlesen

Insbesondere bei der COPD geht man heute von einer massiven Unterdiagnose aus: Bis zu 50 Prozent der Patienten sollen nicht erkannt sein; geschätzt wird, dass in Deutschland mehr als 10 Prozent der über 40-Jährigen betroffen sind.

Publiziert am 19.11.2012, 15:09, Quelle: Ärzte Zeitung

×

TOP
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.